Sicherer Umgang mit Reifen

Das Arbeiten mit Reifen birgt eine Reihe an Gesundheitsrisiken. So stellt der Reifendruck zum Beispiel ein ernstzunehmendes Explosionsrisiko dar. In Bezug auf ihre Größe und Masse sind die Reifen gewachsen. Folglich hat auch der Reifendruck zugenommen. Mitarbeiter der Reifenindustrie sind im Rahmen ihrer täglichen Arbeit mit einer wachsenden Zahl an Reifen in verschiedensten Größen in Kontakt. Deshalb ist es essentiell das Risiko im Voraus zu kennen und so gering wie möglich zu halten.

Reifen und Reifenmarkierungen

Reifen und deren Markierungen

Die wesentlichen Reifenmarkierungen sind in den Normen festgelegt. Des weiteren gibt es auf den Seitenwänden spezifische Sicherheitsmarkierungen, wie den Wulstsetzdruck während der Montage und den maximal zulässigen Betriebsdruck.

Falls Sie sich unsicher sind ob der Reifen für einen bestimmten Zweck geeignet ist, fragen Sie Ihren Reifenhersteller um Rat. Dies gilt auch für alle anderen Fälle der Unsicherheit. Der maximal zulässige Setzdruck des Reifens während der Montage sollte immer überprüft werden. Falls der Reifen nicht ordnungsgemäß auf der Felge sitzt, muss dieser wieder demontiert werden um die Ursache des Problems ausfindig zu machen.

Wann sollte ein Reifen aussortiert werden?

Reifen müssen aussortiert werden, wenn sie Mängel aufweisen, die die Reifenkonstruktion oder die Druckbeständigkeit beeinträchtigen können, wie zum Beispiel Beschädigungen der Karkassenlagen oder des Gürtels.

Reifensicherheitskarte

In Finnland wurde ein nationales System an Reifensicherheitskarten eingeführt, um die Sicherheit in Reifenbetrieben zu verbessern.

Das Hauptziel dieser Schulung besteht darin, das Bewusstsein für Risiken im Umgang mit Reifen zu sensibilisieren. Außerdem sollen Anleitungen zur Verwendung ordnungsgemäßer und sicherer Arbeitsmethoden gegeben werden. Die Schulung konzentriert sich besonders auf Risiken bei der Montage von Reifen für große Maschinen. Mechaniker, die diese Schulung erfolgreich absolvieren, erhalten eine Reifensicherheitskarte, die fünf Jahre lang gültig ist.

Die Reifensicherheitskarte erfreut sich großer Beliebtheit. Ein Viertel der Mechaniker in der Reifenindustrie hat die Karte bereits erworben. Es handelt sich dabei um den einzigen brachenspezifischen Berufssicherheitspass.

Die Auswirkungen der Reifensicherheitskarte äußern sich in Form einer Verbesserung der allgemeinen Sicherheitsstruktur.

Zusätzlich zu den allgemeinen Sicherheitsanweisungen müssen die landesspezifischen Regeln und die vom Einsatzort, vom Arbeitgeber oder von den lokalen Behörden vorgegebenen Vorschriften eingehalten werden.

Montage von Schwerreifen

Schwerreifen werden unter den verschiedensten Bedingungen montiert. Im Allgemeinen wird die Montage von Spezialfirmen durchgeführt, aber manchmal muss ein Wechsel der Reifen während der Arbeit vorgenommen werden, zum Beispiel im Wald.

Der Reifenmontageprozess kann in die folgenden Schritte unterteilt werden:

  • Vorbereitung und Abstützen der Maschine
  • Demontage des Rades und Ablassen der Luft oder Entfernen des Reifenfüllers
  • Demontage des Reifens von der Felge
  • Montage des Reifens auf die Felge
  • Befüllen des Reifens mit Luft
  • Montage des Rades an der Maschine bzw. dem Fahrzeug
  • Jede Phase umfasst spezifische Sicherheitspunkte. Ein wichtiger Sicherheitsfaktor ist der Luftdruck. Um Arbeiten an den Rädern durchzuführen, sollten diese immer vom Fahrzeug demontiert und die Luft abgelassen werden.

Beim Befüllen der Reifen mit Luft, sowohl neuer als auch von beschädigten, sollte immer ein Sicherheitskäfig verwendet werden. Sicherskäfige, die auch in der Lage sind große Maschinenreifen aufzunehmen, stehen nicht immer zur Verfügung. In solchen Fällen muss ein ausreichender Sicherheitsabstand eingehalten werden.